Wer gewinnt im Daviscup-Schlager zwischen ├ľsterreich und Titelverteidiger USA?

Heute Stefan Hirn und Christian Hackl

Seit 13 Jahren wartet das ├Âsterreichische Daviscup-Team auf einen Sieg in der Weltgruppe. In den vergangenen sechs Auftakt-Begegnungen in S├╝dafrika (1996), in der Slowakei (2000), in den USA (2004), in Australien (2005), in Unterpremst├Ątten gegen Kroatien (2006) und in Linz gegen Argentinien (2007) fuhr das ├Âsterreichische Team jeweils als Verlierer nach Hause. Der letzte Erfolg gelang 1995 in Runde eins gegen Spanien im Wiener Ferry Dusika-Stadion. Genau dort wollen Stefan Koubek und Co. von Freitag bis Sonntag den Kreis schlie├čen und die Niederlagen-Serie beenden. Die Kontrahenten aus den USA kommen jedoch als frisch gebackener Daviscup-Sieger nach Wien: Im Dezember 2007 gewannen sie daheim gegen Russland mit 4:1. Das Sieger-Team von damals wird auch gegen ├ľsterreich aufschlagen: Andy Roddick (ATP 6), James Blake (ATP 12) und die Weltranglisten-Ersten im Doppel, Bob und Mike Bryan.
tennisweb.at fragt in ├ľsterreichs Tennisszene nach den Siegchancen f├╝r Stefan Koubek, J├╝rgen Melzer, Werner Eschauer und Julian Knowle.


Stefan Hirn, ├ľTV-Nummer 33
Das H├Âchste der Gef├╝hle w├Ąre f├╝r mich ein 2:3. Dabei m├╝ssten wir Blake zweimal kalt erwischen, bei Roddick spricht die Bilanz f├╝r ihn. Einen Sieg halte ich normalerweise f├╝r unrealistisch. Doch eine Chance h├Ątten wir, wenn sich Blake oder Roddick verletzt und dann einer der Bryans spielen muss. Da liegt unser Vorteil, dass wir drei gleichwertige Einzel-Spieler haben. Im Doppel brauchen wir uns keine Chancen ausrechnen, auch wenn Knowle schon gegen die Bryans gewonnen hat. Das war mit einem anderen Partner. F├╝r die Stimmung hoffe ich, dass es nach dem ersten Tag 1:1 steht. Und wenn die Akteure ihren Beitrag leisten, dass der Funke ├╝berspringt, wird der Heimvorteil zum Tragen kommen.

Christian Hackl, Standard Sport
Ich f├╝rchte, dass es 3:2 f├╝r die USA ausgehen wird. Das Doppel, das in letzter Zeit ein Fixpunkt f├╝r ├ľsterreich war, wird diesmal nicht zu gewinnen sein. Die Schl├╝sselspiele werden die mit Blake sein. Mich irritiert es ein wenig, dass man den Belag nach den Schw├Ąchen der Gegner, und nicht nach den St├Ąrken der eigenen Spieler w├Ąhlt. Aber wenn es nach dem ersten Tag 1:1 steht, war die Entscheidung wohl richtig. Am Freitag traue ich den Punkt eher Koubek zu.

Christian Fell, Chefredakteur Happy Tennis

Ich hoffe sehr, dass die Riesenchance vor vollem Haus und Live-Kameras gegen ein hoch attraktives Team von den Spielern als solche gesehen und hemmungslos gefightet wird. Zumindest soll dieses Wochenende Werbung f├╝r Tennis zu sehen sein! Blake hat 2007 seine einzige DC-Ausw├Ąrtspartie auf Sand (gegen Berdych) verloren, er m├╝sste in l├Ąngere Ballwechsel verstrickt werden, um seine Fehleranf├Ąlligkeit zur Geltung zu bringen. Roddicks R├╝ckhand w├Ąre angreifbar; Knowle w├╝sste, wie man die Bryans schl├Ągt. Trotzdem: Diese Partie ist nur mit 100% Motivation und Kampf ├╝ber drei Tage zu gewinnen, denn die Amis verschenken bestimmt nichts. Man h├Ârt, dass der Austragungsort f├╝r ihre n├Ąchste Runde schon feststeht ┬ľwenn das nicht motiviert ... Mein Tipp, je nach Laune: 2:3 oder 3:2.


Thomas Schiessling, ├ľTV-Nummer 13

Ich w├╝nsche mir nat├╝rlich, dass ├ľsterreich gewinnt, aber ich halte einen Sieg f├╝r unrealistisch. Ich tippe daher auf eine 1:4-Niederlage. Koubek hat in seiner derzeitigen Form gegen beide Amerikaner eine Chance, geht aber als Au├čenseiter in die Spiele. Auf dem langsamen Sand-Belag glaube ich, dass Roddick schw├Ącher als Blake einzusch├Ątzen ist. Vom Doppel kann man sich keinen Sieg erwarten. Julian hat die Bryan-Br├╝der bisher nur mit Simon Aspelin geschlagen und war zu dem Zeitpunkt in Topform. Mit J├╝rgen wird es sehr schwer, weil die beiden nicht eingespielt sind und J├╝rgen nicht so stark wie Aspelin ist.


Wolfgang Schranz, Tennistrainer des WTV
0:5. Wer auch immer im Einzel oder Doppel spielt. Ich glaube auch nicht, dass der Belag ein besonderer Vorteil ist f├╝r uns. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Blake oder Roddick zu schlagen sein werden, und die Bryan┬ĺs schon gar nicht. Ich w├╝nsche mir dass ├ľsterreich gewinnt, aber an was ich glaube, ist ein 0:5.



Patricia Wartusch, Tennisspielerin
Ich tippe auf 3:2 f├╝r ├ľsterreich, wobei der erste Tag entscheidend sein wird. Ich glaube, dass Melzer und Koubek im Einzel spielen werden und je l├Ąnger das Match dauert gute Chancen haben. Auf Sand sind sowohl Blake als auch Roddick schlagbar, besonders nachdem er in Australien nicht wirklich gegl├Ąnzt hat. Im Doppel gegen die Bryan-Br├╝der wird es schwer, weil man nicht wei├č wie es dem Juli im Moment wirklich geht.


Ronnie Leitgeb, Turnierdirektor in P├Ârtschach und Davydenko-Manager
Ich w├╝nsche mir ein 3:2 f├╝r ├ľsterreich. Ganz entscheidend wird daf├╝r der erste Tag sein, da m├╝ssen wir ein 1:1 schaffen, ansonsten wird es sehr schwer. Stefan Koubek muss am Freitag wohl gegen James Blake gewinnen, dann haben wir im Doppel am Samstag gute M├Âglichkeiten. Wenn wir danach sogar mit einem 2:1 in den Sonntag gehen, w├╝rde ich die Siegchancen mit 65 Prozent beziffern.


Manuel Wachta, Kronen Zeitung
Ich hoffe nat├╝rlich auf einen Sieg unseres Teams, bef├╝rchte als Realist aber ein 2:3. Koubek und Melzer sollten auf Sand in der Lage sein, Blake zu schlagen. Wenn's gut l├Ąuft, werden wir hier unsere zwei Siegpunkte einfahren. Im Doppel erwarte ich aufgrund der St├Ąrke der Bryans auch auf diesem Belag eine Niederlage, Knowle fehlt nach H├Ârsturz und Ellbogenschmerzen zudem die Matchpraxis. Und gegen Roddick wird leider nichts zu holen sein, trotz des Belags und seiner nicht allzu starken Form. Die Satzbilanz von 22:0 gegen Koubek und Melzer sagt alles aus - vier der Matches haben dabei sogar ebenfalls auf Sand stattgefunden. "A-Rod" scheint f├╝r unsere Spieler immer und ├╝berall eine nicht zu ├╝berwindende H├╝rde darzustellen. Die Hoffnung, dass sich das ausgerechnet beim Daviscup ├Ąndert, ist gering. Eher noch traue ich Koubek die Sensation zu. Wahrscheinlich wird es das Schl├╝sselspiel dieses L├Ąnderkampfes. Und recht wahrscheinlich wird es am Ende den 'falschen' Ausgang haben.


zurück zur Übersicht