Koubek in Topform ┬ľ Sieg gegen Ljubicic

Stefan Koubek spielt in Madrid weiterhin gro├č auf. Auch die kroatische Nummer eins konnte den K├Ąrntner nicht stoppen.

Mit 6:3, 6:7, 7:5 besiegte ├ľsterreichs Noch-Nummer drei Stefan Koubek beim mit 2,082,500 Euro dotierten Master-Series-Event Ivan Ljubicic. Durch den dritten Sieg im achten Duell mit dem Kroaten schloss Koubek an seine gute Leistung vom Match gegen Nieminen an und qualifizierte sich somit f├╝r das Achtelfinale.

Starker erster Satz
Der erste Durchgang ging nach knapp 40 Minuten an den ├ľsterreicher. Koubek lie├č keine Break-Chance zu, und nahm Ljubicic einmal den Aufschlag ab. Dieses Break transportierte er bis an das Ende des ersten Satzes zum 6:3. Des Weiteren returnierte der ├ľsterreicher viel besser als sein Gegen├╝ber. Er machte 75% der Punkte, wenn Ljubicic ├╝ber den zweiten Aufschlag gehen musste.

Enger zweiter Durchgang geht an „Ljubo“
Im zweiten Satz hatte keiner der beiden Probleme, das eigene Service durchzubringen. Ljubicic servierte in Satz Nummer zwei elf Asse, war stets bei eigenem Service ungef├Ąhrdet, w├Ąhrend Koubek an die guten Return-Leistungen des ersten Satzes nicht ganz anschlie├čen konnte. Bei 4:5 aus Sicht des K├Ąrntners fehlten Ljubicic zwei Punkte auf den Satzgewinn, doch der ├ľsterreicher brachte seinen Aufschlag abermals durch. Im Tiebreak ging Ljubicic schnell mit 6:0 in F├╝hrung und gewann es schlie├člich nach einer Stunde und 25 Minuten mit 7:2.

Koubek macht den Sack zu
Bei 1:1 im entscheidenden Satz konnte der 28-J├Ąhrige aus Banja Luka seine ersten zwei Breakb├Ąlle nicht nutzen. Bis zum 5:5 brachten beide ihre Servicegames souver├Ąn durch, ehe Koubek das Break schaffte und ausservierte. Durch den Achtelfinaleinzug bekommt Koubek 75 Punkte f├╝r die Entry-List gutgeschrieben und wird damit am Montag J├╝rgen Melzer als ├ľsterreichs Nummer eins abl├Âsen.

Knowle/Aspelin weiterhin auf Masters-Kurs
Nach dem ├╝berraschend fr├╝hen Aus in der Wiener Stadthalle in der Vorwoche k├Ąme Julian Knowle und Simon Aspelin beim Kampf um einen Platz im Masters ein gutes Resultat bei einem Master-Series Turnier gerade recht. In der spanischen Hauptstadt schlug das ├Âsterreichisch-schwedische Duo die spanische Paarung Nicolas Almagro und David Ferrer mit 6:4, 6:2. In der n├Ąchsten Runde treffen die auf f├╝nf gesetzten Knowle und Aspelin auf David Nalbandian und Guillermo Canas. Die zwei Argentinier schlugen ├╝berraschend das eingespielte Doppel Paul Hanley und Kevin Ullyett, die im Champions Race auf Platz drei liegen und damit direkte Konkurrenten von Knowle/Aspelin um die Masters-Startpl├Ątze sind.

Die aktuellen tennisweb.at-Raster aus Madrid:
┬╗ Herren-Quali
┬╗ Herren



zurück zur Übersicht