K├Âllerer k├Ąmpft und scheidet mit Kr├Ąmpfen aus

Vier ├ľsterreicher versuchten am Mittwoch in Kitzb├╝hel ihr Gl├╝ck, Erfolgserlebnis gab es allerdings nur f├╝r Alex Peya.

Daniel K├Âllerer hat bei den Austrian Open in Kitzb├╝hel die n├Ąchste Sensation verpasst. Der Ober├Âsterreicher scheiterte nach zwei Stunden und 47 Minuten Kampf am Vorjahresfinalisten Juan Ignacio Chela mit 6:3, 3:6, 2:6. K├Âllerers gr├Â├čtes Manko gegen die Nummer 18 der Welt war die Chancenauswertung: Der Welser kam im Verlauf der Partie zu 18 Breakchancen von denen er allerdings nur vier nutzen konnte.

Besseres Ende f├╝r Chela
Besonders ungl├╝cklich verlief der Entscheidungssatz aus K├Âllerers Sicht. Im ersten Aufschlagspiel des Argentiniers konnte er vier Breakchancen nicht nutzen. Nach 15 Minuten Spielzeit brachte Chela letztlich sein Service doch noch durch. Die Entscheidung fiel dann beim Stand von 2:3 und Breakball Chela: ├ľsterreichs Nummer sechs musste sich wegen Kr├Ąmpfen im Oberschenkel behandeln lassen, kassierte das Break und machte von da an kein Game mehr.

Peya ├╝berrascht
Nach K├Âllerers Niederlage ist nun Alex Peya ├ľsterreichs letzter Vertreter im Einzelbewerb. Der Wiener setzte sich gegen die Nummer zwei des Turniers Mikhail Youzhny mit 7:5, 6:0 durch. In der Runde der letzten 16 geht es f├╝r Alex nun gegen Nicolas Lapentti, der Kitzb├╝hel 2001 als Sieger verlassen hatte.

Eschauer trotz Matchball out
F├╝r Werner Eschauer war am Mittwoch hingegen Schluss. ├ľsterreichs Nummer zwei scheiterte am Qualifikanten Fabio Fognini mit 6:4, 4:6, 5:7. Im dritten Satz servierte der Hollensteiner bei 5:3 auf den Matchgewinn. Der Italiener konterte und nutzte nach zwei Stunden und 15 Minuten seinen zweiten Matchball.

"Eitze" h├Ąlt mit
Weniger ├╝berraschend kam das Aus von Rainer Eitzinger. Der Tiroler unterlag Titelverteidiger Agustin Calleri mit 3:6, 6:7. Dennoch kann Eitzinger mit seinem Abschneiden in Kitzb├╝hel zufrieden sein. Nach einer bislang verkorksten Saison spielte er sich mit Siegen ├╝ber Sebastian Decoud und Andi Haider-Maurer durch die Quali. In Runde eins nahm er ├╝berraschend Max Mirny aus dem Bewerb. Drei Siege in Folge gab es f├╝r "Eitze" zuletzt im J├Ąnner. Damals erreichte er beim Challenger von La Serena in Chile das Semifinale.

Die tennisfabrik.at-Raster aus Kitzb├╝hel:
┬╗ Herren-Quali
┬╗ Herren



zurück zur Übersicht