Melzer vor Daviscup optimistisch

Wird der Traum vom Viertelfinale Realit├Ąt?

In Linz beginnt's: In der Intersport Arena der ober├Âsterreichischen Landeshauptstadt empf├Ąngt ├ľsterreich von 9. bis 11. Februar Argentinien. ├ľTV-Daviscup-Kapit├Ąn Gilbert Schaller hat diese Woche seinen Vier-Mann-Kader f├╝r das Weltgruppen-Erstrundenduell mit den S├╝damerikanern bekannt gegeben. J├╝rgen Melzer, Stefan Koubek, Oliver Marach und Julian Knowle befinden sich fix im Aufgebot, Alex Peya steht dem Team als Sparringpartner zur Seite.

J├╝rgen und "Oli" voll in der Vorbereitung
In Zagreb bereiten sich Koubek, Knowle und Marach auf den Daviscup-Schlager vor. Neben Knowle am Mittwoch hat auch Marach mit dem ATP-Turnier in der kroatischen Hauptstadt durch Niederlagen in Einzel und Doppel abgeschlossen. Der Steirer wird daher gemeinsam mit Melzer in den n├Ąchsten Tagen in S├╝├čenbrunn Sparring spielen. ├ľsterreichs Nummer eins spult in Wien-Donaustadt bereits seit Mitte Dezember regelm├Ą├čig Trainingseinheiten ab.

Belagswahl als besonders gro├čer Vorteil
Derselbe schnelle Opticourt-Belag wie im 22. Wiener Gemeindebezirk wird auch beim Daviscup in Linz verwendet. Wie Melzer im Rahmen einer Pressekonferenz im Club Danube in S├╝├čenbrunn verriet, bereitet ihm der gew├Âhnungsbed├╝rftige Untergrund keinerlei Probleme: "Auf so einem Boden, auf dem die B├Ąlle extrem flach abspringen und den Schnitt gut annehmen, wird auf der Tour gar nicht mehr gespielt. Es ist sehr wichtig, das richtige Gef├╝hl f├╝r diesen Belag zu bekommen. Er kommt uns sicher mehr entgegen als dem Gegner. Ich komme gut damit sehr gut zurecht", so der Deutsch-Wagramer.

"Haben diesmal gute Chancen"
Die Chancenverteilung im L├Ąnderkampf sieht aus heimischer Sicht viel besser aus als noch vor einigen Monaten angenommen. Denn David Nalbandian, Agustin Calleri und Juan Ignacio Chela aus dem Team der G├Ąste werden die Reise nach Mitteleuropa nicht mitmachen. "Das Blatt hat sich gewendet. Wir haben diesmal eine gute Chance, ins Viertelfinale einzuziehen", meinte Melzer. Der Deutsch-Wagramer warnte aber zugleich: "Es w├Ąre fatal, den Gegner zu untersch├Ątzen."

Canas muss erst geschlagen werden
Melzer zollte vor allem Guillermo Canas gro├čen Respekt: "Er ist ein ehemaliger Top-Ten-Mann. Und er unternimmt alles, um wieder ganz nach oben zu kommen." Der 29-J├Ąhrige scheint nach seiner 15-monatigen Dopingsperre langsam wieder zu alter St├Ąrke zu finden, er gewann seit seiner R├╝ckkehr im Herbst des Vorjahres schon f├╝nf Challenger-Turniere. Melzer vermutet, dass Canas und Jungstar Juan-Martin del Potro f├╝r Argentinien im Einzel spielen werden, sowie Jose Acasuso und Sebastian Prieto im Doppel.

Schaller w├╝nscht sich ein 2:1 vor dem letzten Tag
Optimistisch blickt auch Gilbert Schaller dem Duell mit dem Vorjahresfinalisten entgegen. "Ich bin ehrlich gesagt nicht allzu traurig ├╝ber die Absagen bei den Argentiniern. Wir haben jetzt eine sehr gute Chance, die wir uns nicht nehmen lassen d├╝rfen", sagte der 37-J├Ąhrige. "Mit einem Erfolg besteht au├čerdem die Chance, unseren Sport in die ├ľffentlichkeit zu transportieren." Schaller dr├╝ckte in einem Kommentar auf der ├ľTV-Website auch seine Hoffnungen auf "zahlreiche Unterst├╝tzung durch die Fans und eine 2:1-F├╝hrung nach dem Doppel" aus - "und nat├╝rlich hoffe ich, dass es dann gelingt, auch den entscheidenden dritten Punkt zu holen."

Platz 20 bis 25 - "alles andere w├Ąre Berufsverfehlung"
Die pers├Ânlichen Ambitionen von J├╝rgen Melzer hatten im Rahmen der Pressekonferenz ebenfalls ihren Platz. Die aktuelle Nummer 30 der Welt verk├╝ndete: "Ich m├Âchte zu Jahresende auf Platz 20 bis 25 stehen. Alles andere w├Ąre Berufsverfehlung." Sich im Doppel mit Julian Knowle f├╝r den Masters-Cup zu qualifizieren, h├Ąlt Melzer f├╝r realistisch, "aber das ist kein dezidiertes Ziel. Das Einzel ist wichtiger." Gute Nachrichten gibt es f├╝r J├╝rgen ├╝brigens aus finanzieller Sicht: Das Land Nieder├Âsterreich wird ihr Tennis-Aush├Ąngeschild weiterhin unterst├╝tzen. Ein diesbez├╝glicher Vertrag wurde am Dienstag um ein Jahr verl├Ąngert.

Foto: GEPA-pictures


zurück zur Übersicht