Matchball abgewehrt: Melzer k├Ąmpft Ferrero nieder

├ľsterreichs Nummer eins sorgte bei der BA-CA TennisTrophy in der Wiener Stadthalle nach rund zweieinhalbst├╝ndigem Krimi f├╝r das Aus des Vorjahresfinalisten.

Volksfest-Stimmung in der Wiener Stadthalle: Rund 7000 zahlende und bestens gelaunte Besucher fanden sich laut Veranstalter am Center Court ein, um J├╝rgen Melzer zum Sieg gegen Juan Carlos Ferrero zu verhelfen. "Ich sehe mich nicht unbedingt als Favorit", hatte Melzer vor der Partie gemeint. Doch die Sensation gelang: Der Deutsch-Wagramer eliminierte den ehemaligen Weltranglisten-Ersten aus Spanien nach unglaublichem Kampf und Abwehr eines Matchballs mit 5:7, 7:6 (5), 6:3.
Start einer neuen Siegesserie?
Somit haben drei ├ľTV-Vertreter im Einzel-Bewerb das Achtelfinal-Ticket bei der BA-CA TennisTrophy gel├Âst, Oliver Marach und Stefan Koubek war dies bereits zuvor gelungen.

Auf & Ab
Lange Zeit fand J├╝rgen Melzer im ersten Satz nicht ins Spiel. Ferrero verbuchte die ersten sechs Punkte und holte sich sp├Ąter ein etwas gl├╝ckliches Break zum 4:2. Drei Chancen aufs sofortige Rebreak lie├č Melzer aus, die letzte davon trotz Auflage des Spaniers. Mit aggressivem Spiel k├Ąmpfte sich Melzer von 2:5 weg aber doch zur├╝ck. Der 25-J├Ąhrige schaffte den Ausgleich zum 5:5 - um seinen Aufschlag diesmal entscheidend zum 5:7 abzugeben.

Nerven aus Stahl
Einen noch dramatischeren Verlauf nahm der zweite Durchgang. Mit dem Service ging es bis 5:4 f├╝r Ferrero, sichtlich angespannte Nerven auf beiden Seiten. Locker schien Melzer gleichzuziehen, er lag 40:0 voran. Aus dem Nichts heraus erspielte sich Ferrero einen Matchball. Doch Melzer wehrte souver├Ąn ab, rettete sich in einem wahren Krimi mit starken Rallies auf 5:5 und in der Folge ins Tiebreak.
"Mosquitos" Vorhand stach zu selten.
Dort erwischte Ferrero den besseren Start, "Mosquito" f├╝hrte mit 4:2 und 5:3. Melzer aber stach - angefangen mit einem unglaublichen Vorhand Longline-Winner - zur├╝ck und sicherte sich die n├Ąchsten vier Punkte.

Die Unterst├╝tzung half
Ausgeglichen begann der entscheidende Satz - bis zum Stand von 3:2 f├╝r Melzer. Zwei Breakchancen fand der Nieder├Âsterreicher vor, das Break sollte aber nicht gelingen. Bei 4:3 dann die Vorentscheidung: Erneut wackelte Ferrero bei seinem Aufschlag, diesmal machte es Melzer - von den Fans unerm├╝dlich angetrieben - besser und stellte auf 5:3. Den dritten von drei Matchb├Ąllen verwertete Melzer nach 2:31 Stunden Spielzeit, standesgem├Ą├č mit einem Vorhand Longline-Winner.

Kriegt J├╝rgen Tipps von "Oli"?
"Es erwartet mich ein v├Âllig anderes Match", warf ein erleichterter J├╝rgen Melzer bereits einen Blick voraus ins Achtelfinale. Dort wartet auf ├ľsterreichs Top-Spieler der Qualifikant Lukasz Kubot, ehemaliger Spieler des O├ľTV-Leistungszentrums. Der Pole z├Ąhlt das Doppel zu seinen St├Ąrken, wo er h├Ąufig mit Oliver Marach antritt. In der ersten Hauptrunde hatte Kubot in Wien mit einem 6:4, 6:3-Sieg ├╝ber Sebastian Grosjean (ATP 31) f├╝r Aufsehen gesorgt. Seinen gr├Â├čten Karriere-Erfolg feierte der 24-J├Ąhrige im September mit dem Einzug in die dritte Runde der US Open.

Roddick locker weiter
Gro├če Vorfreude herrschte bei Andy Roddick auf seinen ersten Auftritt beim Stadthallen-Turnier. Am Mittwoch Abend war es soweit: Der US-Superstar trat auf dem Center Court gegen Jose Acasuso (ARG) an. Es wurde ein kurzer Auftakt, 6:0, 7:6 (2) in 63 Minuten. "A-Rod" feuerte stolze 19 Asse ab. Bereits einen Schritt voraus sind Roddick der kroatische Aufschlagriese Ivan Ljubicic und Dominik Hrbaty. Ersterer setzte sich gegen Florian Mayer (GER) klar mit 6:3, 6:3 durch. Der slowakische Daviscupper hingegen warf Tommy Haas aus dem Bewerb: 6:3, 4:6, 6:0 nach sensationellem Spiel Hrbatys im dritten Satz. Im Doppel ausgeschieden ist Stefan Koubek mit Irakli Labadze (GEO). Die beiden unterlagen den Tschechen Pala/Vizner mit 2:10 im Champions Tiebreak.

Der Spielplan f├╝r Donnerstag:

Center Court
2. Match (nicht vor 15 Uhr): Oliver Marach - David Nalbandian
3. Match: J├╝rgen Melzer - Lukasz Kubot
4. Match: Richard Gasquet - Andy Roddick
5. Match: Marcos Baghdatis - Stefan Koubek

Court B
1. Match (16 Uhr): Agustin Calleri/Fernando Gonzalez - Mariusz Fyrstenberg/Marcin Matkowski
2. Match (nicht vor 17:30 Uhr): Petr Pala/Pavel Vizner - Oliver Marach/Cyril Suk
3. Match (nicht vor 18:30 Uhr): David Nalbandian/Sebastian Prieto - Julian Knowle/J├╝rgen Melzer

Aus der Wiener Stadthalle: Manuel Wachta


Die tennisweb.at-Raster aus Wien
Herren-Quali
Herren
Herren-Doppel



zurück zur Übersicht