French Open: Die √Ėsterreicher-Doppel siegen weiter

Dritter Sieg f√ľr √Ėsterreich am Donnerstag: J√ľrgen Melzer und Anastasia Myskina siegten im Mixed. Zuvor hatten Peya/Phau die Nummer-sechs-Paarung verabschiedet. Marach/Suk sind ebenfalls weiter.

666 Zuschauer fasst Platz 17 im Stade Roland Garros, einige mehr wollten ihren Liebling Fabrice Santoro zum Auftakt im Doppel mit Nenad Zimonjic sehen, kletterten daf√ľr auf Br√ľstungen und B√§nke. Ihre Gegner: die √∂sterreichisch-deutsche Paarung Alex Peya/Bj√∂rn Phau, k√ľrzlich im Finale des ATP-Events von M√ľnchen. Und die entpuppten sich als Spielverderber f√ľr die Franzosen: 7:5, 7:5 gegen das an sechs gesetzte franz√∂sisch-serbische Duo.

Buh-Rufe
"Wir k√∂nnen gut spielen, das haben wir gewusst. Und im Doppel kann viel passieren", erkl√§rte Peya nach der Partie grinsend. Das Match: ein Doppel vom Feinsten. Gef√ľhlvolle B√§lle auf beiden Seiten, Applaus aber nur bei Punktgewinnen von Santoro/Zimonjic. Nach dem Sieg, Buh-Rufe von den R√§ngen. "Besser sie rufen buh, als ist gar nichts los", so der Wiener, der um 5.000 Euro reicher ist ¬Ė 10.000 gibt¬ís pro Paar f√ľr Runde zwei.

Santoro/Zimonjic mussten gratulieren: Peya/Phau sind weiter.
Marach/Suk nehmen erste H√ľrde
Auch weiter sind die selbst ernannten Favoriten auf den French Open-Doppelsieg Oliver Marach und Cyril Suk. Das Duo setzte sich mit zweimal 6:4 gegen die französische Wildcard-Paarung Marc Giquel/Gilles Simon durch. Trotz mäßigem Beginn, die Franzosen waren dem Break anfangs näher. Aber Routinier Suk packte zumeist in den entscheidenden Momenten wahre Zauberbälle aus, Oli glänzte mit kraftvollen Schlägen von der Grundlinie. "Jetzt wird’s schwer", Marach erwartet die an 13 gesetzten Lukas Dlouhy und Pavel Vizner in Runde zwei.

Erster gemischter Sieg f√ľr J√ľrgen
Sieg Nummer drei f√ľr √Ėsterreich am heutigen Spieltag fuhr J√ľrgen Melzer an der Seite von Anastasia Myskina im Mixed ein. Das Duo Mark Knowles/Paola Suarez wurde mit 6:7 (4), 6:1, 6:1 besiegt. Im zweiten gemeinsamen Match des √∂sterreichisch-russischen Duos war das der erste Sieg. Bei den Australian Open hatten sie gegen Jonas Bj√∂rkman und Lisa Raymond verloren. Und in Runde zwei von Roland Garros k√∂nnten sie schon wieder auf ebendiese Paarung treffen, die hier topgesetzt ist.

Peter Robic aus Paris, Roland Garros


Die tennisweb.at-Raster von den French Open:
Herren-Quali
Damen-Quali
Damen
Herren
Damen-Doppel
Herren-Doppel


zurück zur Übersicht