Sieben auf einen Streich

Andi Haider-Maurer vergab in Kitzb├╝hel gegen Yuri Schukin zwei Matchb├Ąlle. Kein einziger ├ľsterreicher steht in der zweiten Qualirunde.

Bittere Niederlage f├╝r ├ľsterreichs Nachwuchshoffnung Andreas Haider-Maurer. In der Quali des mit 646.250 Euro dotierten Generali Open in Kitzb├╝hel musste sich der Nieder├Âsterreicher dem Russen Yuri Schukin mit 4:6, 6:3, 6:7 (9) geschlagen geben.

R├╝ckstand wettgemacht
Die 18-j├Ąhrige ATP-Nummer 1423 lag gegen den in der Weltrangliste um ├╝ber 1200 Pl├Ątze vor ihm klassierten Rechtsh├Ąnder aus Moskau bereits mit 4:6, 1:3 in R├╝ckstand als er eine furiose Aufholjagd startete. F├╝nf Games in Folge bescherten Andi ein 6:3 und somit den Satzausgleich.

Vorsprung vergeben
Auch im Entscheidungssatz ging es in dieser Tonart weiter, Haider-Maurer machte vier weitere Games und hatte sogar einen Breakball zum 5:0. Diesen vergab er, aber als der Haberleitner-Sch├╝tzling sein Service zum 5:1 souver├Ąn durchbrachte war die ├ťberraschung bereits zum Greifen nah. Doch den Sieg vor Augen lief beim Wildcardspieler nicht mehr viel zusammen. Viele unerzwungene Vorhandfehler wechselten sich mit wesentlich weniger Winnern als zuvor ab, der 5:5-Ausgleich nach kurzer Zeit war die Folge.

Matchb├Ąlle verschossen
Trotz 5:6 und 0:30 R├╝ckstand konnte sich Andi schlie├člich mit zwei Assen ins Tiebreak retten, indem er 4:1 in F├╝hrung ging. In einem sehr fehlerreichen Match gelang aber diesmal wieder Schukin der Umschwung, der Russe machte f├╝nf Punkte in Folge und hatte bei 6:4 die ersten Matchb├Ąlle. Der ├ľsterreicher wehrte ab, hatte seinerseits bei 7:6 und 8:7 zwei Chancen auf den Sieg, beide Male verfehlte jedoch die voll durchgezogene Vorhand ihr Ziel. Der routiniertere 26-j├Ąhrige Russe konnte schlie├člich zum 11:9 seinen dritten Matchball verwerten.

Kotchetkov, Neunteibl und Gruber chancenlos
Weitaus klarere Niederlagen setzte es f├╝r den ebenfalls mit einer Wildcard bedachten Dmitri Kotchetkov und den Wiener Konstantin Gruber. Ersterer unterlag Philipp Petzschner (GER) mit 4:6, 2:6, Conny machte gegen den auf vier gesetzten US-Amerikaner Hugo Armando nur drei Games. Marko Neunteibl verlor gegen den topgesetzten Ruben Ramirez-Hidalgo mit 1:6, 1:6.

Eitzinger und Oswald knapp out
Die letzte Partie auf dem Center Court bestritt Rainer Eitzinger gegen Carlos Cuadrado. Es entwickelte sich eine klassische Sandplatzpartie mit vielen langen Ballwechseln. Zu Beginn konnte der Spanier die meisten f├╝r sich entscheiden und holte so Satz eins mit 6:3. Im zweiten schaffte der ├ľsterreicher ein fr├╝hes Break, wehrte bei 5:3 und 15:40 zwei Chancen der aktuellen ATP-Nummer 335 mit zwei Assen ab und servierte doch noch aus. Im Entscheidungssatz konnte Eitzinger insgesamt sieben Breakchancen (allein vier im ersten Game) nicht nutzen und verlor schlie├člich mit 1:6. Philipp Oswald gelang gegen Jeroen Masson (BEL) ebenfalls ein Satzgewinn, er musste sich aber wie all seine Landsleute am heutigen Tag geschlagen geben. Der Vorarlberger verlor mit 4:6, 6:2, 3:6.

M├╝llner komplettiert Debakel
Als letzter der sieben heimischen Vertreter verabschiedete sich Philipp M├╝llner aus der Kitzb├╝heler Qualifikation. Der Steirer hatte gegen den Spanier Galo Blanco mit 4:6, 6:7 (4) das Nachsehen. Dabei hatte der 25-J├Ąhrige im zweiten Satz bei 5:2, 5:4 und 6:5 insgesamt drei Mal auf den Satzgewinn serviert.

pb aus Kitz


Die tennisweb.at-Ergebnisse aus Kitzb├╝hel:
Herren-Quali


zurück zur Übersicht