Damen-Staatsliga 2005 ¬Ė oder die spannende Frage, wer mit wem spielt

Auch heuer greifen wieder einige WTA-Profis in den Kampf um den Aufstieg in die Superliga ein. Gerade deren (Nicht-)Einsatz k√∂nnte jedoch das Z√ľnglein an der Waage sein.

Die Staatsliga 2005 steht vor der T√ľr: In einem knappen Monat f√§llt f√ľr die Damen wieder der Startschuss zum Kampf um den Aufstieg in die Superliga. Neu mit dabei sind neben Absteiger WAC auch die beiden Landesliga-Aufsteiger Altmannsdorfer TC und Badener AC.

Kix als Nummer eins
Am Start sind auch zahlreiche Spielerinnen mit internationaler Erfahrung, allen voran Daniela Kix. Die aktuelle Nummer 362 der WTA-Rangliste geht als Topspielerin beim Wiener Park Club ins Rennen. Aber auch der Badener AC kann mit zwei WTA-klassierten Spielerinnen gl√§nzen: Anna-Maria Miller, sie liegt im Moment auf Rang 835, und Marielle Weihs, 678. im WTA-Computer. Eine weitere starke St√ľtze im nieder√∂sterreichischen Team ist die 25-j√§hrige Slowakin Andrea Masarykova, die zwar derzeit nicht mehr international klassiert ist, ihr Career High von 435 ist jedoch beachtlich. Auch der einzige K√§rntner Staatsliga-Verein, der WSV Frantschach, setzt mit Tina Obrez und ITF-Juniorin Taja Mohorcic auf zwei tourende Profis. Die einzigen beiden Teilnehmer ohne international aktive Unterst√ľtzung sind der WAC und der Hietzinger TV.

Top oder Flop?
Doch gerade die Stars k√∂nnten den Teams die gr√∂√üten Sorgen bringen: Auf der einen Seite k√∂nnten sie beim tats√§chlichen Antreten den entscheidenden Bonus im Kampf um den Titel darstellen, andererseits ist es wahrscheinlich, dass sie aufgrund internationaler Verpflichtungen nur vereinzelt zum Einsatz kommen. Thomas Buchmayer, Trainer von √Ėsterreichs Nummer 5 Daniela Kix, bringt das Problem auf den Punkt: "Wie oft Daniela spielen kann, ist noch sehr unklar. Das h√§ngt vor allem davon ab, wie erfolgreich sie dann auf der Tour ist. Die internationalen Verpflichtungen gehen nat√ľrlich eindeutig vor."

Verletzungssorgen beim Park Club
Neben der Unsicherheit um ihr international erfahrenes Zugpferd plagen den Park Club aber auch andere Sorgen. Sabrina Kix, die j√ľngere Schwester von Daniela, muss seit Monaten verletzungsbedingt pausieren. Norbert Kix, Spielervater und Mannschaftsf√ľhrer des WPC: "Sabrina, meine zweite Tochter, ist schon seit vielen Monaten au√üer Gefecht. Sie ist bei der letzten Staatsliga-Partie im Vorjahr umgeknickt, danach hatte sie mit einem Virus und Knieproblemen zu k√§mpfen. Erst vor kurzem sind ihr die Sehnen, die im Kn√∂chel gerissen sind, gen√§ht worden."

Negrin als prominentester Transfer
Mit Denise Vock, die vom ober√∂sterreichischen TC Gmunden nach Baden wechselte, und Katharina Negrin, die von der SG Erlach zum Park Club stie√ü, gibt es zwei prominente Neuzug√§nge in den Reihen der Staatsliga-Vereine. Negrin f√ľhrte noch vorige Saison ihre Mannschaft in der nieder√∂sterreichischen Kreisliga zwei zum Titel und k√∂nnte die verletzungsbedingte L√ľcke, die Sabrina Kix hinterl√§sst, schlie√üen. Die Umstellung von Kreisklassen-Niveau in die zweith√∂chste Spielklasse sollte f√ľr die 15-J√§hrige laut Norbert Kix kein Problem sein: "Ich kenne Kathi nun schon relativ lange und hab sie auch schon bei nationalen Damenturnieren gesehen. Dort hat sie sich mehr als wacker geschlagen, deswegen wird sie ihre Aufgabe sicher auch in der h√∂heren Klasse gut meistern."

Meisterschafts-St√ľckwerk
Eine Umstellung gegen√ľber dem vorigen Jahr betrifft den Modus, in dem die zweith√∂chste Spielklasse des Landes ausgetragen wird. Anstatt zweier Vierergruppen mit anschlie√üendem Playoff wird heuer im Meisterschaftssystem gespielt. Die ersten vier Runden werden dabei in den ersten beiden Juni-Wochen ausgetragen, die drei restlichen Begegnungen werden Anfang September absolviert. Werner Falb, Mannschaftsf√ľhrer beim Badener Athletikklub, sieht darin kein Problem: "Ich denke nicht, dass das neue System viel √§ndern wird. Man wird aber sehen, wie es sich in der Praxis bew√§hren wird."

Andi Pernsteiner


Alle aktuellen Auslosungen, Mannschaftslisten und Ergebnisse der Staatsliga finden Sie unter dem tennisweb.at-Men√ľpunkt "Staatsliga".

Foto: Dieter Nagel


zurück zur Übersicht