Köllerer verliert im Viertelfinale gegen Nieminen

Damit ist der letzte √Ėsterreicher aus dem heimischen Challenger ausgeschieden.

Mit Daniel K√∂llerer ist am Freitag der letzte von neun im Einzel angetretenen √Ėsterreichern bei den mit 64.000 Euro dotierten ATP Salzburg Indoors ausgeschieden. Der als Nummer drei gesetzte Ober√∂sterreicher musste sich im Viertelfinale Jarkko Nieminen (8) nach einer Spieldauer von 1:45 Stunden mit 2:6, 6:7 (6) geschlagen geben. Ende Oktober hatte K√∂llerer in der ersten Runde der Bank Austria TennisTrophy in der Wiener Stadthalle den Finnen noch klar in zwei S√§tzen besiegt, aber in Salzburg drehte die fr√ľhere Nummer 13 der Weltrangliste den Spie√ü um und schaffte die Revanche.

Racket zerstört
"Ich bin heute einfach nicht gut genug gewesen, um dieses Spiel zu gewinnen. Auf Wien habe ich mich speziell vorbereitet, das Turnier hier habe ich aus dem Aufbau f√ľr die kommende Saison heraus bestritten. Das war der gro√üe Unterschied", bilanzierte der Welser, der in manchen Phasen sein gro√ües spielerisches Potenzial aufblitzen lie√ü, jedoch auch seinem Ruf als hitzk√∂pfiger "Crazy Dani" gerecht wurde. So demolierte K√∂llerer aus Zorn ein Racket, wof√ľr er zum zweiten Mal in diesem Match verwarnt wurde und deshalb auch einen Strafpunkt aufgebrummt bekam.

Blick nach vorne
"Die Chancen, dieses Match zu gewinnen, waren da, aber heute hat mir leider der Killerinstinkt gefehlt", meinte K√∂llerer, der im Tiebreak des zweiten Durchgangs beim Stand von 6:4 zwei Satzb√§lle hatte, die er jedoch nicht nutzen konnte. Im Gegenteil: Mit vier verlorenen Punkten in Folge war die Niederlage besiegelt. "Nat√ľrlich h√§tte ich die Partie gerne gewonnen, aber es sollte nicht sein", erg√§nzte die heimische Nummer zwei, die nun in Ober√∂sterreich die Vorbereitung auf die kommende Saison fortsetzen wird. Am 2. J√§nner 2010 fliegt K√∂llerer dann zum ATP-Turnier nach Doha, danach stehen bereits die Australian Open in Melbourne auf seinem Turnierkalender.

Ein Deutscher im Endspiel
Nieminen trifft am Samstag im Semifinale auf Karol Beck, der sich im Duell zweier ungesetzter Spieler gegen den Reissig-Bezwinger Stephane Bohli (SUI) problemlos mit 6:1, 6:3 durchsetzte. Das zweite Halbfinale zwischen Michael Berrer und Daniel Brands ist eine rein deutsche Angelegenheit



zurück zur Übersicht